Polocrosse-Workshop

Am letzten Wochenende vor den NRW-Ferien fand für unsere Mitarbeiter ein Polocrosse-Workshop unter der Leitung von Heidrun Rathmann statt.

Polocrosse kommt ursprünglich aus Australien und wird seit 2004 auch in Deutschland, vorwiegend im norddeutschen Raum, gespielt. Es ist ein Teamsport zu Pferde, eine Mischung aus Lacrosse und Polo. Die Teams bestehen aus 6 Reitern, von denen jeweils 3 gegeneinander spielen. Mit einem Netzschläger - dem Racquet - wird der Spielball aufgenommen, getragen und zwischen den Spielern gespielt. Am Ende soll der Ball natürlich im gegnerischen Tor landen. Doch bis dahin bedarf es viel Kommunikation mit dem eigenen Pferd und auch den Mitspielern. Und das bringt auch den Spaßfaktor: die Leichtigkeit und der intuitive Umgang mit dem Pferd sowie der Spielanreiz für Mensch und Tier.

Unser 1. Workshop-Tag war gespickt mit Theorie, Technik und Trockenübungen - also alles erstmal ohne Pferd.  Am 2. Tag machten wir unsere Pferde vom Boden aus mit  den Racquets und Bällen vertraut. Spannend für uns war wie überraschend schnell sich die Pferde an den Umgang auch mit fliegenden Bällen gewöhnen ließen und selbst Spaß am Spiel entwickelten. Manch ein Ball wurde dabei auch auf seine Fresstauglichkeit geprüft  :-)

Anschließend ging es dann  im Sattel weiter: Das Aufnehmen des Balls, das Werfen und das Fangen im Schritt und Trab standen auf dem Programm genauso wie das Erobern des Balls  für das eigene Team. Anschließend wurden auch schon die ersten Chukkas gespielt, das sind die einzelnen Spielabschnitte eines Spiels.
Unser Fazit: Es hat allen richtig Spaß gemacht und für uns ist Polocrosse eine tolle Abwechslung und Ergänzung im Reiter- und Pferdealltag. Wir wollen unbedingt weiter machen und es zeitnah in unserer Reitschule anbieten!